Google Indexierung prüfen: Profi-Tipps und Tricks für 2024

Um die Google Indexierung zu prüfen, gibt es verschiedene effektive Methoden und Tools. Hier sind einige hilfreiche Tipps und Tricks:

Google Indexierung prüfen

Google Suche mit Indexierungsstand nutzen

  1. Um zu überprüfen, ob eine Website in Google indexiert ist, kannst du einfach die site:-Suche in Google verwenden. Hier ist, wie du das machst:Wenn deine Website korrekt von Google indexiert wurde, solltest du Suchergebnisse sehen, die Seiten deiner Website anzeigen. Diese Methode ist besonders nützlich, um schnell zu überprüfen, welche deiner Seiten Google erfasst hat. Wenn keine Ergebnisse erscheinen, könnte es sein, dass deine Website noch nicht indexiert ist oder es ein Problem mit der Indizierung gibt.
    1. Öffne Google in einem Webbrowser.
    2. Gib site:deinedomain.de in die Suchleiste ein. Ersetze „deinedomain.de“ durch die tatsächliche URL deiner Website.
    3. Drücke die Eingabetaste.

Google Search Console:

Die Google Search Console ist ein sehr nützliches Tool für Webseitenbetreiber, um den Indexierungsstatus ihrer Website zu überwachen. Hier ist eine detaillierte Erklärung, wie du die Google Search Console für die Überprüfung der Indexierung deiner Website nutzen kannst:

  1. Verifizierung deiner Website: Um die Google Search Console nutzen zu können, musst du zunächst deine Website verifizieren. Dies bestätigt, dass du der Eigentümer der Website bist. Google bietet verschiedene Methoden zur Verifizierung an, einschließlich HTML-Datei-Upload, Domain Name System (DNS)-Eintrag, HTML-Tag und über Google Analytics.
  2. Zugriff auf den Bericht „Abdeckung“: Nachdem deine Website verifiziert ist, kannst du auf verschiedene Berichte zugreifen. Einer der wichtigsten Berichte ist der „Abdeckung“-Bericht, den du im Menü unter „Index“ findest. Dieser Bericht zeigt dir, welche Seiten deiner Website indiziert sind und welche nicht.
  3. Analyse der Indexierungsprobleme: Der „Abdeckung“-Bericht gibt nicht nur Auskunft darüber, ob Seiten indiziert sind, sondern auch warum bestimmte Seiten möglicherweise nicht indexiert wurden. Probleme können aufgrund von Fehlern wie 404-Fehler (Seite nicht gefunden), Zugriffssperren durch robots.txt oder andere Crawling- oder Indexierungsfehler auftreten.
  4. Behebung von Fehlern: Sobald du identifiziert hast, welche Probleme die Indexierung deiner Seiten beeinträchtigen, kannst du gezielte Maßnahmen ergreifen, um diese Probleme zu beheben. Das kann die Korrektur von Links, die Aktualisierung deiner robots.txt oder das Entfernen von noindex-Tags umfassen.
  5. Anfrage zur erneuten Indexierung: Nachdem du die Fehler auf deiner Website behoben hast, kannst du in der Google Search Console eine erneute Indexierung anfordern. Dies signalisiert Google, dass die Probleme behoben wurden und die Seiten erneut überprüft werden sollten.

Die regelmäßige Überprüfung und Anpassung deiner Website gemäß den Informationen aus der Google Search Console kann dazu beitragen, die Sichtbarkeit deiner Website in den Suchergebnissen zu verbessern und sicherzustellen, dass neue Inhalte richtig von Google erfasst werden.

Robots.txt überprüfen:

Die Robots.txt ist eine Datei auf deiner Website, die Suchmaschinen-Crawlern (Bots) Anweisungen gibt, welche Bereiche deiner Website sie indizieren dürfen und welche nicht. Es ist wichtig zu überprüfen, ob die Robots.txt-Datei richtig konfiguriert ist, um eine korrekte Indizierung zu gewährleisten.

So gehst du vor:

  1. Zugriff auf die Robots.txt: Du kannst deine Robots.txt-Datei finden, indem du /robots.txt an das Ende deiner Website-URL anfügst. Zum Beispiel: https://deinedomain.de/robots.txt.
  2. Crawlbarkeit durch Analyse des Inhalts der Robots.txt verbessern: In der Datei findest du Regeln wie Disallow: /verzeichnis/, die Suchmaschinen davon abhalten, bestimmte Verzeichnisse deiner Website zu crawlen. Stelle sicher, dass keine wichtigen Inhalte oder Seiten ausgeschlossen sind, die du indexiert haben möchtest.
  3. Regeln verstehen:
    • User-agent: * bedeutet, dass die folgenden Regeln für alle Suchmaschinen gelten.
    • Disallow: / würde das Crawlen der gesamten Website verhindern.
    • Allow: /verzeichnis/ würde spezifisch das Crawlen eines Verzeichnisses erlauben, auch wenn allgemeinere Regeln es verbieten.
  4. Fehlerbehebung: Wenn du feststellst, dass wichtige Seiten oder Verzeichnisse fälschlicherweise blockiert sind, solltest du die entsprechenden Disallow-Einträge in deiner Robots.txt entfernen oder anpassen.

Durch diese Überprüfung stellst du sicher, dass Suchmaschinen deine Inhalte effektiv finden und indizieren können, was entscheidend für eine gute Sichtbarkeit in den Suchergebnissen ist.

„site:“-Abfrage in verschiedenen Browsern:

Die „site:“-Abfrage in verschiedenen Browsern, ist eine Methode, um zu überprüfen, ob die Ergebnisse deiner Suchanfrage durch persönliche Einstellungen und Cookies beeinflusst werden. Hier ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie du das machen kannst:

  1. Öffne einen Webbrowser: Starte mit einem Browser deiner Wahl, wie zum Beispiel Google Chrome, Mozilla Firefox, oder Safari.
  2. Inkognito-Modus aktivieren: Um sicherzustellen, dass keine personalisierten Daten oder Cookies deine Suchergebnisse beeinflussen, solltest du den Inkognito-Modus deines Browsers nutzen. In den meisten Browsern kannst du diesen Modus durch das Menü aufrufen oder durch Tastenkombinationen wie Strg+Shift+N (oder Cmd+Shift+N auf einem Mac) aktivieren.
  3. Führe die „site:“-Suche durch: Gib in die Adressleiste des Browsers site:deinedomain.de ein, wobei du „deinedomain.de“ mit der URL deiner Website ersetzt. Drücke Enter, um die Suche zu starten.
  4. Ergebnisse vergleichen: Wiederhole die Suche in mindestens einem weiteren Browser und ebenfalls im Inkognito-Modus. Vergleiche die Suchergebnisse in den verschiedenen Browsern. Wenn die Ergebnisse konsistent sind, zeigt das, dass deine Seiten im Google-Index sind und nicht durch personalisierte Einstellungen beeinflusst werden.
  5. Analyse der Ergebnisse: Wenn du Unterschiede in den Ergebnissen feststellst, könnte das ein Hinweis auf eine personalisierte Suche sein, die durch deinen Suchverlauf oder Standort beeinflusst wird.

Durch die Nutzung verschiedener Browser im Inkognito-Modus kannst du eine neutralere Einsicht in die Indizierung deiner Website auf Google erhalten. Dies hilft dir, ein realistischeres Bild davon zu bekommen, wie gut deine Website für alle Nutzer sichtbar ist.

URL-Prüfung in Google:

Um zu prüfen, ob Google deine Website-Seite indexiert hat:

  • Öffne Google und gib die komplette URL der Seite, die du prüfen möchtest, in die Suchleiste ein.
  • Drücke Enter.
  • Wenn deine Seite in den Suchergebnissen erscheint, wurde sie von Google erfolgreich indexiert und ist auffindbar.
  • Probiere es in verschiedenen Browsern und im Inkognito-Modus für konsistente Ergebnisse.

Verwendung eines Drittanbieter URL Prüftools:

Es gibt verschiedene Tools von Drittanbietern, die dir helfen können, zu überprüfen, ob deine Website von Google indexiert wurde. Diese sind besonders nützlich, weil sie:

  • Eine detaillierte Analyse der Suchleistungen deiner Website bieten.
  • Mögliche Optimierungsvorschläge zur Verbesserung deiner Sichtbarkeit geben.

Beispiele für solche Tools sind:

  • Ahrefs: Bietet umfangreiche Daten zu Backlinks und SEO-Leistung.
  • SEMrush: Hilft bei der Analyse von Wettbewerbern und Keywords.
  • Moz: Bietet Tools für SEO, Link Building und Content Marketing.

Um das beste Tool für dich zu finden, vergleiche:

  • Die Funktionen: Welche Features werden angeboten? Passen sie zu deinen Bedürfnissen?
  • Die Preise: Welches Tool bietet das beste Preis-Leistungs-Verhältnis?

Beachte jedoch, dass nicht alle Tools kostenlos sind. Es ist wichtig, das auszuwählen, das am besten zu deinen Bedürfnissen und Budget passt.

Mögliche Gründe, warum eine Seite nicht in Google indexiert ist:

Wenn eine Website nicht im Google-Index erscheint, kann das verschiedene Ursachen haben. Hier ist eine Liste möglicher Gründe:

  • Neue Webseite: Falls deine Webseite kürzlich erstellt wurde, besteht die Möglichkeit, dass Google sie noch nicht entdeckt und durchsucht hat. Dieser Prozess kann eine gewisse Zeit beanspruchen.
  • Keine oder schlechte Verlinkungen: Websites, die von keiner oder nur sehr wenigen anderen Seiten verlinkt werden, werden von Google-Bots möglicherweise schwerer gefunden.
  • robots.txt Einschränkungen: Eine robots.txt-Datei kann Suchmaschinen daran hindern, bestimmte Seiten oder die gesamte Website zu crawlen. Überprüfe, ob die Datei korrekt konfiguriert ist.
  • Meta-Tags „noindex“: Seiten mit einem „noindex“-Meta-Tag werden von Suchmaschinen nicht indexiert. Stelle sicher, dass dieses Tag nicht auf Seiten verwendet wird, die indexiert werden sollen.
  • Technische Probleme: Fehler in der Website-Struktur, lange Ladezeiten oder ein nicht responsives Design können das Crawling und die Indexierung beeinträchtigen.
  • Google-Strafen: Bei Verstößen gegen Googles Richtlinien kann eine Website aus dem Index entfernt werden. Überprüfe, ob gegen deine Website eine manuelle Maßnahme verhängt wurde.
  • Duplizierter Inhalt: Wenn deine Website überwiegend duplizierten Inhalt enthält, der schon anderweitig im Internet zu finden ist, kann dies die Indexierung negativ beeinflussen.
  • Hohe Anzahl an 404-Fehlern: Eine große Menge an nicht auffindbaren Seiten (404-Fehler) kann ein schlechtes Signal an Google senden und die Indexierung beeinträchtigen.
  • Inhalte von geringer Qualität: Inhalte, die als geringwertig oder wenig aussagekräftig angesehen werden, können eine niedrigere Priorität bei der Indexierung erhalten.
  • Geoblocking oder IP-Blocking: Wenn deine Website Besucher aus bestimmten Regionen oder Google-Bots blockiert, kann dies die Indexierung verhindern.
  • Fehlende Live-URL: Eine nicht öffentlich zugängliche Live-URL kann die Indexierung verhindern. Stelle sicher, dass deine Website online und erreichbar ist.
  • Fehlende oder fehlerhafte XML-Sitemap: Eine XML-Sitemap hilft Suchmaschinen, die Struktur deiner Website zu verstehen. Eine fehlende, unvollständige oder fehlerhafte Sitemap kann die Indexierung beeinträchtigen.
  • Eingeschränkter Zugriff für Webcrawler: Stelle sicher, dass Webcrawler Zugriff auf alle relevanten Seiten deiner Website haben. Beschränkungen können die Indexierung verhindern.

Um sicherzustellen, dass deine Website richtig von Google indexiert wird, ist es wichtig, diese potenziellen Probleme zu identifizieren und zu beheben.

Unser kostenloser SEO-Audit zeigt, warum deine Webseite nicht indexiert wird

Wenn deine Website nicht richtig von Google gefunden wird, kann das mehrere Gründe haben. Hier sind einfache Schritte, um das zu lösen:

  • Führe einen SEO-Audit durch: Dies hilft dir zu sehen, was verbessert werden muss.
  • Ein SEO-Audit prüft deine Website auf technische Fehler, die Qualität deines Inhalts und deine Backlinks.
  • Es zeigt dir, was du ändern musst, damit Google deine Seite besser findet.
  • Nutze unseren kostenlosen SEO-Audit:
  • Finde schnell heraus, was an deiner Website verbessert werden kann.
  • Bekomme Vorschläge, wie du deine Website optimieren kannst.
  • Führe regelmäßig Audits durch, um sicherzustellen, dass deine Seite immer auf dem neuesten Stand ist.
  • Vergleiche dich mit deinen Konkurrenten:
  • Sieh, wie du im Vergleich zu ähnlichen Websites abschneidest.
  • Finde neue Wege, um deine Seite zu verbessern.

Diese Schritte helfen dir dabei, deine Website besser für Google sichtbar zu machen.

Häufig gestellte Fragen zur Google Indexierung prüfen

Wie finde ich heraus ob eine Seite bei Google indexiert ist?

Eine schnelle Methode, um herauszufinden, ob eine Website indexiert ist, besteht darin, „site:“ gefolgt von der URL in die Google-Suchleiste einzugeben. Dies zeigt alle Seiten an, die von Google indexiert wurden. Für eine detailliertere Analyse können Drittanbieter-Tools verwendet werden.

Wie lange dauert es bis Google eine Seite neu indexiert?

Die Dauer kann je nach verschiedenen Faktoren variieren, wie zum Beispiel der Größe und Aktualität der Seite, Änderungen am Inhalt oder technischen Problemen. In der Regel kann es jedoch einige Tage bis zu einigen Wochen dauern.

Was bedeutet wurde von Google indexiert?

Wenn eine Seite von Google indexiert wurde, bedeutet dies, dass sie in den Suchergebnissen der Suchmaschine erscheint. Die Seite wurde von Google gecrawlt und die relevanten Informationen wurden in ihrem Index gespeichert. Dadurch kann die Seite bei entsprechenden Suchanfragen angezeigt werden.

Welche Seiten sollten nicht indexiert werden?

Seiten, die keine relevanten Inhalte für Suchmaschinennutzer haben, sollten nicht indexiert werden. Dazu gehören zum Beispiel Datenschutzbestimmungen, Impressum oder andere rechtliche Seiten. Auch Duplicate Content oder Seiten mit wenig Textinhalt sollten nicht indexiert werden.

Welche Tools gibt es zur Überprüfung der Indexierung?

Es gibt eine Vielzahl von Tools, die dabei helfen können, zu überprüfen ob und wie gut eine Seite bei Google indexiert ist. Dazu gehören unter anderem Google Search Console, SEMrush oder Screaming Frog. Diese Tools bieten detaillierte Analysen der Indexierung einer Webseite.

Nach oben scrollen